Spielberichte

Aramäer Heilbronn – VfR Heilbronn 0:0

Das erste Heilbronner Derby in der Fußball-Landesliga seit 17 Jahren zwischen den Aramäern und dem VfR ist hart umkämpft – das bleibt nicht ohne Verletzungsfolgen.

17 Jahre ist es her, dass in der Fußball-Landesliga Württemberg ein Derby zweier Verein aus Heilbronn stattgefunden hat. Bis zu diesem Samstag um 16.30 Uhr. Da empfangen die Aramäer Heilbronn am neunten Spieltag den VfR Heilbronn in der gemeinsamen Heimspielstätte Frankenstadion. Laut Tabelle sind die „Gäste“ als Zweiter Favorit gegen den Achten, doch VfR-Teammanager Zdenko Juric ist gewarnt: „Nur wenn wir all unser Können zeigen, werden wir bestehen.“ Das klappt nicht ganz beim 0:0.

Ungeschlagen in acht Landesliga-Spielen ist der VfR Heilbronn nun schon, verteidigt die erste Verfolger-Rolle des wohl kaum zu stoppenden Tabellenführers Türkspor Neckarsulm bislang mit Bravour. Im Derby-Duell der Aufsteiger gegen die Aramäer müssen die Schwarzweißen jedoch auf ein wichtiges Duo verzichten. Dafür haben sie einen Spieler in den Reihen, der laut Teammanager Zdenko Juric „letztlich für Sieg oder Niederlage ausschlaggebend sein kann“.

Es beginnt ein von beiden Seiten ruppig geführtes Landesliga-Derby. Mit wenig Torchancen, dafür aber zwei Verwarnungen. Marvin Reitz, knallharter Innenverteidiger des ambitionierten VfR Heilbronn, kassiert in der 4. Minute Gelb – etwas später ist Emiliano Campo von den Aramäern an der Reihe (11.). Und dann folgt der erste verletzungsbedingte Wechsel beim VfR Heilbronn: Benjamin Sejdinovic muss vom Platz, Trainer Andreas Lechner bringt Lukas Ryl (29.). Das gleiche Bild bei den Aramäern: Jan Stascak wahrscheinlich mit Muskelfaserriss raus – es kommt Isa Gökmen (36.). Nach erneutem Gelb für die Gastgeber (45.+2) ist Pause.

Der Verlauf des Landesliga-Derbys weckt Erinnerungen an die letzte Partie des VfR Heilbronn gegen Croatia Bietigheim. Aber auch diesmal mit dem glücklicheren Ende für die Schwarzweißen? Vorsitzender Onur Celik zeigt sich zuversichtlich: „Wir haben die besseren Chancen und mehr Spielanteile – ich bin guter Dinge, dass wir das Derby für uns entscheiden können, wenn wir weiter konstant gegen die Aramäer Druck aufbauen.“ Eine Hiobsbotschaft für den VfR gibt es allerdings. Grund: Benjamin Sejdinovic hat sich wohl einen Kreuzbandriss zugezogen.

Doch die zweite Halbzeit im Heilbronner Fußball-Landesliga-Derby ist ein Ebenbild der ersten – mit vielen Fouls. Immerhin findet jetzt Michele Varallo, der Zauberstürmer des VfR Heilbronn, besser in die Begegnung. Schuss um Schuss nimmt der 34-jährige Italiener Maß, während es weitere Verwarnungen für die Aramäer regnet. Taktische Wechsel folgen, der Spielfluss der Partie ist nunmehr komplett zerfahren. Es bleibt beim 0:0 – sowie der VfR Heilbronn Tabellenzweiter. Jedoch kann morgen der TSV Crailsheim mit einem zu erwartenden Erfolg bei der SG Oppenweiler-Strümpfelbach an ihm vorbeiziehen…

Quelle: Echo24.de

VfR Heilbronn – NK Croatia Bietigheim 1:0

Der VfR Heilbronn bleibt weiterhin erster Verfolger von Türkspor Neckarsulm in der Fußball-Landesliga Württemberg – dank des Minimalsiegs über Croatia Bietigheim.

Neulinge sind beide Vereine in der Fußball-Landesliga Württemberg (Staffel 1). Dennoch gilt der ambitionierte VfR Heilbronn in der Partie des achten Spieltags gegen Croatia Bietigheim am Sonntag um 15 Uhr als Favorit. Aufgrund des Heimvorteils und des Tabellenplatzes. Allerdings warnt VfR-Vorsitzender Onur Celik: „Croatia Bietigheim hat als Saisonziel zwar nur den Klassenerhalt ausgegeben, wird als 14. aber alles daran setzen, drei wichtige Punkte gegen den Abstieg aus dem Frankenstadion zu entführen.“

Der VfR Heilbronn steht aber ebenso unter Zugzwang – wenn er erster Verfolger von Tabellenführer Türkspor Neckarsulm bleiben möchte. Schließlich haben der TSV Heimerdingen sowie der TSV Crailsheim ihre Aufgaben bereits erledigt und die Schwarzweißen überholt. Die gehen zudem geschwächt in ihre Landesliga-Begegnung gegen Croatia Bietigheim, weil ihnen ein wichtiges Spieler-Trio fehlt. Doch Trainer Andreas Lechner hat eine Elf zusammengestellt, die beim 1:0-Erfolg letztlich all das vergessen lässt.

Beschwingt durch den Start einer besonderen Fan-Aktion am Vortag, nimmt der VfR Heilbronn das Heft in die Hand. Die Schwarzweißen haben mehr Spielanteile als Croatia Bietigheim und auch etwas mehr Torchancen, tappen aber immer wieder in die Abseitsfalle der Gäste. VfR-Teammanager Zdenko Juric erklärt nach der torlosen ersten Halbzeit: „Von uns muss jetzt mehr Druck über die Außenbahnen kommen, sonst werden wir die robuste Dreier-Abwehrkette der Bietigheimer nicht knacken können.“

Entscheidend für „eine bislang gute Landesliga-Partie“ wird Teammanager Zdenko Juric zufolge sein, wer „nach einer intensiv geführten ersten Hälfte im zweiten Abschnitt mehr Kraft und Willen hat“. Und ob es dem VfR Heilbronn gelingt, seinen Tor-Zauberer Michele Varallo so in Szene zu setzen, dass er wie beim 2:1-Erfolg am vergangenen Spieltag der Fußball-Landesliga beim TV Oeffingen das Zünglein an der Waage sein kann.

Es ist dann aber nicht Varallo, der dem VfR Heilbronn die Führung gegen Croatia Bietigheim bringt, sondern Adrian Nicolae Radu (50.). Die Gäste müssen nun kommen, könnten demnach Platz für Konterchancen bieten. Doch die bleiben aus – im Gegenteil: Mit einer Glanzparade bewahrt VfR-Keeper Murat Zeyrek sein Team vor dem Ausgleich (59.). Das 1:0 hat bis zum Abpfiff Bestand. Somit ist der VfR wieder erster Verfolger von Türkspor Neckarsulm, gegen das er auch bislang die einzige Saisonniederlage kassierte.

Quelle: Echo24.de

  • info
  • Wir freuen uns, dass Du da bist! Die Webseite ist noch und stets im Aufbau, gib uns Feedback. Bis dahin... #staytuned auf unseren Social Media Kanälen. Denn unseren Teamgeist: Wir Leben Es! - teilen wir auch dort stets mit unseren Fans und Freunden!

    VfR Heilbronn 96-18 e.V. © 2022. All Rights Reserved.